H Wasser Y

H Wasser Y

Datum: 11. Juli 2020 um 15:25
Dauer: 4 Stunden
Einsatzart: H Wasser Y 
Einsatzort: Erlensee
Einsatzleiter: Hans Müller
Mannschaftsstärke: 12
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen ELW 1 , Gerätewagen GW , Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/25 , Mannschaftstransportfahrzeug MTF , Rettungsboot RTB I 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Seeheim 


Einsatzbericht:

H Wasser Y

Am späten Samstagnachmittag wurden wir mit dem Einsatzstichwort „Ertrinkungsunfall“ alarmiert. Drei Minuten nach der Alarmierung waren wir mit unserem Rettungsboot bereits auf dem Weg zum Erlensee.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein junger Mann beim Schwimmen plötzlich unterging. Seine Freunde konnten die Stelle sehr gut beschreiben, so das eine gezielte Suche mittels Boot, Hubschrauber und Tauchern gestartet werden konnte. Nach knapp einer halben Stunde wurde er von Tauchern der DLRG gefunden und gemeinsamen mit unseren Einsatzkräften dem Rettungsdienst übergeben, der sofort die Reanimation einleiteten. Wie wir inzwischen erfahren haben ist der 19 Jährige leider gegen Mitternacht in einer Darmstädter Klinik verstorben.

Neben der eigentlichen Suche waren wir mit der Absperrung der betroffenen Bereiche, dem Lotsendienst für die auswärtigen Einsatzkräfte sowie der Vorbereitung der Arbeit der Notfallseelsorge beschäftigt.

Zwei Bitten in eigener Sache:
1.) Achtet beim Baden auf Euch und Andere! Überschätzt Eure Fähigkeiten nicht!
2.) Auch wenn solche Einsätze interessant sind und Ihr neugierig seid, behindert nicht die Einsatzkräfte und befolgt deren Anweisungen!
Wir sind 365/24/7 für Euch da, aber macht es uns nicht noch schwerer, denn solche Einsätze sind auch für uns belastend!

Gegen 17:30 Uhr können die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Die Arbeiten zur Reinigung des Bootes sowie der Rettungsmittel und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft dauerten noch bis etwa 18:40 Uhr an.

Insgesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bickenbach, des ASB Darmstadt, der JUH Jugenheim, der Taucherstaffel der Berufsfeuerwehr Frankfurt, der Polizei Pfungstadt, der DLRG Kreis Bergstraße, der Besatzung der beiden Hubschrauber, des Brandschutzaufsichtdienstes und der Notfallseelsorge eingesetzt.